Typerating - Checkflug - Checkride - SKILLTEST, Befähigungsüberprüfung, COMPETENCY CHECK, KOMPETENZBEURTEILUNG

Carlos de Pilar

Luftfahrtsachverständiger , SEN Examiner DE-598 - Einweisung – Typerating – Checkflüge SEP-MEP-VFR+IFR-Cessna Citation JET C-525 A,B,C und  C-501,551, Aerobatic Rating, Kunstflugcheckflug

Tel: 089 8542303 – Fax: 089 853176

__________________________________________________________________________

NEU:

Typerating auf Cessna Citation JET C 525 Classic "on type" auf dem Flugzeug ohne Verwendung eines Simulators

Ich freue mich nun endlich wieder ein CJ Typerating "on aircraft" im Rahmen einer europäischen ATO anbieten zu können. Der Theorieteil findet online per CBT am Computer von zu Hause statt, das Flugtraining ab München/Augsburg auf einem Classic CJ mit original Honeywell Avionik. Der Vorteil ist, dass man nicht für 3 Wochen bei einem der interneationalen  Simulator Anbieter wie Flight Safety oder Simuflite einen Kurs im Ausland wie USA machen muss, sondern innerhalb von 5 Tagen (Flugtraining) das gesamte Rating samt Checkflug in Deutschland  erwerben kann. Die Nebenosten für Landetraining, Differenztraining, Flug, Hotel, Leihwagen, Spesen und der Verdienstausfall für 3 Wochen summieren sich schnell auf über 10.000,-- € und machen die Mehrkosten meisst wett. Die jetzige Corona-Zeit mit 2 Wochen Quarantäne und Einreiserestriktionen lässt das den Kostenvorteil sogar noch höher ausfallen und reduziert natürlich auch das Ansteckungsrisiko. Daher findet momentan das Flugtraining nur mit negativem Coronatest statt.

Theorie: 25 Stunden online Theoriekurs CBT (computer based training)

Test: online CBT

Praxis: 12 Flugstunden auf den Flugzeug C 525 zzgl. 1 Flugstunde Skilltest

Zeitrahmen: 5 Tage, davon 3-4 Tage Flugtraining a 3-4 Stunden, ein Tag Theorie, 1/2 Tag Skilltest

Kosten:

ATO Kursgebühr                      €   650,--

ATO Theoriekurs CBT               € 3.000,--

TRI Lehrer 5 Tage a 1000€      €  5.000,--  

Flugzeug   12 h a 1600€/h      € 19.200,--

Landegbühren  ca.                  €  1.500,-- wird nach Aufwand abgerechnet

Skilltest Prüfer                        €    500,--

Übernachtungskosten, Spesen    wird nach Aufwand abgerechnet

Je nach dem, wo das Training stattfindet, muss die gesetzliche Mwst noch hinzugerechnet werden. Im Rahmen der Berufsausbildung fällt die Mwst. nicht an.

Das Flugtraining kann kann je nach Wunsch an jedem europäischen Flughafen stattfinden, vorzugsweise dort, wo die Trainingsbedingungen vorteilhaft sind und die Gebühren wie Landegebühr und Kraftstoff günstiger sind. Wir nutzen insbesonders wenig frequentierte Flugplätze an denen man ungestört Anflüge und Landungen trainieren kann. Das erhöht die Trainingsqualität und hilft, mit den geforderten Mindeststunden auszukommen.

Gerne können auch zwei Legs für persönliche Reisen genutz werden, wie z.B. Geschäftstermine, da der Syllabus auch zwei Legs normal operation, also einen ganz normalen Flug von A nach B vorsieht.

_________________________________________________________________________________

 

 

Landetraining nach  C525 Simulatorausbildung

Bewerber, die ein gesamtes Typerating an einer der genehmigten Simulator Ausbildungsstätten ATO absolviert haben, benötigen ein Landetraining auf dem realen Flugzeug, üblicherweise 6 Landungen.

Dieses Landetraining biete ich auf de classic Cessna Citation Jet C 525 (und auch auf Cessna C501, 551 Citation II) im Rahmen der ATO an. CJ 4 folgt in Kürze.

Kosten:

ATO Kursgebühr                  €  300,--

TRI Lehrer 1 Tag a            €   1.000,--

Flugzeug 1 h a 1500         €   1.500,--

Landegbühren ca.             €     300,--     werden nach Aufwand abgerechnet

alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mwst

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Difference Training CJ, Differenzschulung zwischen den einzelnen Citation Jet Mustern


Findet ein Typerating im Simulator oder auch on Type statt, wird man auf genau eine Version des CJ 525, meisst CJ1+ oder CJ3 geschult.

Möchte man nun eine andere Variante fliegen, oder hat eine bestimte Variante mehr als 24 Monate nicht mehr geflogen, muss eine Unterschiedsschulung gemäss OSD und EASA Part FCL durchgeführt werden.

 

Folgende Varianten des Citation Jets C 525 mit folgenden verschiedener Avionikausrüstung gibt es:

CJ  classic    Honeywell, GNS XLS, Universal, Garmin 430,530, GTN 650,750

CJ1             Collins Proline GNS XLS, Universal, Garmin 530, GTN 650,750

CJ1+           Collins Proline GNS XLS, Universal, Garmin 530, GTN 650,750

M2              Garmin G 3000

CJ2             GNS XLS, Universal, Garmin 530, GTN 650,750

CJ2+           Collins Proline GNS XLS, Universal, Garmin 530

CJ3             Collins Proline

CJ3+          Collins Proline

CJ3+          Garmin 3000

CJ 4           Collins Proline

Je nach Ausstattung und FMS jeweis mit oder ohne LPV bzw LNAV VNAV only.

 

Bei mir können Sie auf allen diesen Mustern eine Differenzschulung erhalten. Diese Schulung findet dann auf einem Flugzeug statt, dass der Kunde selbst der ATO zur Verfügung stellt. Das Flugzeug wird dann in die ATO als Schulflugzeug für den Zeitraum der Schulung oder auf Wunsch auch dauerhaft aufgenommen. Eine doppelte Verwendung in der ATO und in einem AOC ist möglich.

Der Schüler wird dann in der ATO gemeldet und führt dann auf dem eignes dafür gemeldeten Flugzeug sein Training durch.

Kosten:

Meldung des Flugzeuges in der ATO, Administration Fee Schüler, TRI Lehrer, Landegebühren, Flugzeug, Versicherung

Hierfür müssen wir ein massgeschneidertes Angebot erstellen, da zur Meldung des Flugzeuges viele Dokumente aus dem AOC oder NCC Betrieb der Behörde eingereicht werden müssen, die aktuell und gültig sind, wie zB. MEL, IHP usw.  Daher muss nach Aufwand abgerechnet werden. Fragen Sie gerne bei uns an.

___________________________________________________________________________________

 

Checkflug (Befähigungsüberprüfung):

SEP L (einmotorige Land-Flugzeuge unter 2000kg Mtow - Single Engie Piston)

hier ein paar Details zur  Verlängerung des PPL-CPL-ATPL für einmotorige Flugzeuge (max.TOW 2000kg) SEP land (=Single engine piston land)

Wer seinen Flugschein  auf einmotorigen Flugzeugen SEP (L) verlängern will, muss folgendes beachten:

  • 12 Flugstunden innerh. der letzten 12 Monate
  • davon 6 Flugstunden PIC
  • 12 TO / LDG
  • Übungsflug mit einem Fluglehrer (1 h min.) oder ersatzweise
  • Checkflug mit einem Examiner (Sachverständigen) - dieser Checkflug ersetzt alle o. g. Anforderungen

Es müssen also keine Mindestflugstunden pro Verlängerungszeitraum nachgewiesen werden, es reicht, wenn man einen Checkflug mit einem Examiner macht.

Dieser kann bis zu 90 Tage vor Ablauf durchgeführt werden.

Da SEP ein Class Rating ist (CRISPA= Class Rating Single Pilot Airplane), muss dieser Checkflug nach dem Single Pilot Concept stattfinden, also der Prüfling muss den gesamten Flug selbständig planen, durchführen und RT machen.

Gültigkeit:

Classrating VFR: 24 Monate

IR: 12 Monate

Der IR Teil kann bei Durchführung eines MPA Checkfluges kreditiert werden, wenn innerhalb der letzten  12 Monate 3 IR Anflüge incl RNP  durchgeführt wurden.

Das Classrating SEP kann seit  2020 bis zu 36 Monate abgelaufen sein ohne dass es für die Erneuerung einer ATO bedarf. Ich kann  kann das notwendige Training und die Befähigungsüberprüfung durchführen.

 

MEP L (zweimotorige Land Flugzeuge bis 5,7 To -  Multi Engine Piston):

Die früheren Mustereinträge bis 5,7 MTOW wie z B. Beech 55-95 ( Baron ) Piper Seneca PA34 wurden zu einer Classenberechtigung zusammengefasst = MEP L (Multi Engine Piston Land)

Verlängerung:

hier sind 10 Sektoren oder 1 Sektor in Begleitung eines Prüfers und alle 12 Monate einen Checkflug mit einem CRE (Class Rating Examiner) vorgeschrieben. Dieser kann bis zu 90 Tage vor Ablauf durchgeführt werden.

Gültigkeit: Classrating VFR: 12 Monate, IR: 12 Monate

Es müssen also keine Mindestflugstunden pro Verlängerungszeitraum mehr nachgewiesen werden, es muss in jedem Fall ein Checkflug mit einem Examiner alle 12 Monate gemacht werden.

Sollte das Classrating MEP verfallen sein, reicht es nicht mehr wie bisher, einen Checkflug mit einem Examiner zu machen – die Erneuerung kann nur über eine ATO/DTO gemacht werden.

Wer dafür einen Sachverständigen braucht kann sich gerne an mich wenden, ich kann alle diese Checks abnehmen.

 

Checkflüge, Befähigungsüberprüfung, Kompetenzbeurteilung, Skilltest

nehme ich persönlich auf folgenden Mustern für LAPL, PPL, CPL und ATPL Inhaber  (Typerating und Jahrescheckflug ) sowie für den Ersterwerb des Aerobatic Ratings  und auch nach EU OPS für den gewerblichen Luftverkehr im Rahmen eines AOC  nach VFR und IFR als sogenannten OPC ab:

  • SEP: auf allen einmot. kolbenmot. Flugzeugen bis 2 to MTOW
  • MEP: also allen zweimot. LFZ bis 5,7 TO Mtow –Cessna C-303-421, Piper PA 23-44 Seneca und Beech Baron BE 55—95 sowie DeHavilland Dove DH 104* und andere
  • JET:
    • Cessna Citation Jet C-525 A,B,Calso CJ 1,2,3,4
    • Cessna Citation I,II C-501,551 SP

 

Folgende Flugzeuge stehen mir für Checkflüge zur Verfügung:

  • einmotorige mit Kolbenmotor – SEP:
    • Cessna C-172 R, Bj. 1998, IFR  mit GPS, das aktuell gebaute Modell mit klassischen Instrumenten, also kein Garmin 1000
    • Cessna C-172 N, Bj. 1978,  VFR -die klassische alte Cessna 172, so wie sie die meissten kennen

  • Zweimotorige mit Kolbenmotoren MEP:
    • Cessna 303-421 Reihe*
    • Beech Baron BE 55-95 Reihe*
    • Piper Seneca PA 23-44 Reihe*
    • DeHavilland Dove DH 104*

Auf  mitgebrachten eigenen  bzw. gecharterten einmotorigen Flugzeugen nehme ich wegen schlechter Erfahrung keine Checkflüge ab, da meisst die erforderlichen Vorraussetzungen nicht gegeben sind, wie zB. dass die Maschine entsprechend versichert ist und ausgerüstet ist (Doppelsteuer und Doppelbremsen). Ich nutze ich daher eine C 172 N und eine C-172 R (neues Modell), die IFR zugelassen ist und für mich immer verfügbar ist - somit gibt es für uns dann keine zeitliche Verzögerungen, weil ein Charterer zu spät zurückkommt oder weil der eigene Flieger "zufällig nicht anspringt" oder defekt ist.


TYPERATING - EINWEISUNG -VERTRAUMACHEN

Auf folgenden Mustern kann ich Ihnen die Möglichkeit bieten, eine Einweisung, ein Typerating nach Part-FCL zu machen:

  • Hubschrauber:
    • Robinson R44* Astro, Raven 1 und Raven 2
  • einmotorige mit Kolbenmotor – SEP:
    • Cessna C-172 R, Bj. 1999, IFR zugelassen COM, NAV, ILS, MKR, DME, GPS,  Einspritzmotor
    • C 172 N, Bj 1978, G530 , die klassische normale Skyhawk wie sie jeder kennt mit Vergaservorwärmung und Flaps 40° für kurze Plätze

  • zweimotorige mit Kolbenmotoren MEP:
    • Cessna 303-421 Reihe*
    • Beech Baron BE 55-95 Reihe*
    • Piper Seneca PA 23-44 Reihe*
    • DeHavilland Dove DH 104* und andere Muster
  • Jets:
    • Citation Jet 525, CJ 525 A,B,C*
    • Cessna Citation I, II, C- 501,  551*

Alle mit * gekannzeichneten Einweisungen werden von mir persönlich durchgeführt – sollte ich verhindert sein, setzte ich ausnahmslos professionelle, aktive Airline-Piloten mit mehreren tausend Flugstunden ein, um Ihnen die bestmögliche Ausbildung zu ermöglichen.

 

Kosten und Preise

Der Checkflug auf SEP und MEP kostet pauschal inclusive An- und Abfahrt sowie Briefing, Flug - Vor- und Nachbereitung ab Oberschleissheim, Landshut, München oder Augsburg pauschal:

350,00 EUR.

Sollte ein erhöhter Aufwand seitens der Behörden gefordert sein, wie zusätzliche Anflüge über die mindestens geforderten 2 IFR Anflüge hinaus, werden ab der vollendeten zweiten Blockstunde pro angefangene Stunde 100 EUR zusätzlich berechnet.

Dazu kommen die Gebühren für das Flugzeug, Landegebühren und gff. Anfluggebühren sowie die gültige gesetzliche Mehrwertsteuer.

Kosten:

Der Checkflug auf Jets wie C 525 und C501,551 kostet pauschal 550 EUR zzgl. Mwst ab den Flugplätzen München, Oberpfaffenhofen oder Augsburg u. Landshut. Bei Anreise zu anderen Flugplätzen beträgt der Tagessatz pauschal EUR 1.000,-- zzgl. Mwst. und der anfallenden Anreisekosten, Übernachtungskosten und Spesen.

 

Flugzeuge die für Checkflüge zur Verfügung stehen:

 

SEP einmotorige Flugzeuge

C-172 R Baujahr 1998 (neues Modell mit Einspritzmotor) IFR ausgerüstet mit 2 x COM/NAV, ADF,  GPS,  kostet pro Flugstunde (nicht Blockzeit):

EUR 220,-- + 19% Mwst  = 261,80 EUR / h,

Rabatt bei 10 h Mindestabnahme: EUR 200,-- + 19% Mwst = 238,00 EUR / h

Standort: EDML Landshut oder EDNX Oberschleissheim


Cessna C-172 N -- Garmin 530 WAAS, 160 PS Lycoming O-320, die klassische  Skyhawk kostet pro Flugstunde (nicht Blockzeit):

EUR 220,-- + 19% Mwst = 261,80 EUR / h,

Rabatt bei 10 h Mindestabnahme: EUR 200,-- + 19% Mwst = 238,00 EUR / h

Standort: EDML Landshut oder EDNX Oberschleissheim

 

MEP zweimotorige Flugzeuge:

 

Cessna T 303 Crusader, D-reg. IFR zugelassen, GPS mit WAAS, LPV,  volle Enteisung, Wetter Radar,  Autopilot, 6 Sitze, Executive Bestuhlung, besondere Kurzstart und Landeeigenschaften zB. Jesenwang 400 meter, Abrechung nach Blockzeit

Standort EDML Landshut

EUR 750,-- + Mwst = 892,00 EUR / h

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Cessna C 414 Chancellor, RAM Edition, 335 PS, Vortex Generator, Speedbrakes,  D-reg. IFR zugelassen, GPS Garmin GTN 650 mit WAAS, LPV volle Enteisung, Wetter Radar, Autopilot, 2+5 Sitzer incl Toilette, Abrechung nach Blockzeit

Standort EDML Landshut

EUR 850,-- + Mwst = 1011,50 EUR / h

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Piper Seneca 3 auf Anfrage

 

 

 

Checkflug auf Cessna Citation 501,551 sowie Citation Jet 525, A, B,C 

wird pauschal 550 EUR zzgl. Mwst ab den Flugplätzen München, Oberpfaffenhofen oder Augsburg berechnet. Bei Anreise zu anderen Flugplätzen beträgt der Tagessatz pauschal EUR 1.000,-- zzgl. Mwst. und der Anreisekosten.

Ancharterung einer Cessna Citation 501,551 sowie Citation Jet 525, A, B,C: Preise auf Anfrage

 


 

PBN - Qualifikation für die Durchführung von GPS-Anflügen

Mittlerweile sollten alle Piloten die PBN Rechte erworben haben. Solch ein Nachweis muss nach  einem Checkflug im Prüfungsprotokoll angekreutzt werden; es kann ausserdem durch einen Eintrag im Flugbuch bescheinigt werden. Dies geschieht im Rahmen eines Checkfluges zur jährlichen Verlängerung / Erneuerung der IR Berechtigung mittels Durchführung eines RNAV (GPS) Anfluges entweder L-NAV VNAV oder LPV. Der LPV erstzt sein ILS bzw den non Precision Appch.

Sollte ein RNAV Appch nicht möglich sein, darf das IR vom Prüfer nicht verlängert werden und es muss eine neue Lizenz ohne PBN Rechte von der zusändigen Luftfahrtbehörde ausgestellt werden ! Also unebedingt darauf achten.

Gültigkeit: 12 Monate